Vereinbarung mit der Stadt Alsdorf zum Schutz unserer Kinder

 

Der Schutz von Kindern und Jugendlichen ist ein gesellschaftlicher Auftrag. Dort, wo das Wohl eines Kindes oder Jugendlichen gefährdet scheint, bedarf es eines aktiven Hinschauens und unter Umständen eines beherzten Eingreifens von Betreuungs- und Aufsichtspersonen.

 

Zur Umsetzung dieses Auftrags wenden sich die Träger der öffentlichen Jugendhilfe (Jugendamt Stadt Alsdorf) an Träger der freien Jugendhilfe (SV Alemannia Mariadorf), die Bemühungen um einen gelingenen Kinder- und Jugendschutz zu unterstützen und – auch im Sinne eines Qualitätsmerkmals – “freiwillig“ eine Vereinbarung im Rahmen eines kommunalen Kinder- und Jugendschutzkonzeptes abzuschließen. Damit geht einher, dass die Jugendämter und Beratungsstellen als Partner der freien Träger und Ehrenamtler deren wichtige Arbeit unterstützen. 

 

Dies hat unser Verein, der ebenso wertvolle Kinder- und Jugendförderung leistet, nun mit dem Jugendamt der Stadt Alsdorf umgesetzt:

Diese Vereinbarung sieht verbindlich vor, dass der Verein in regelmäßigen Abständen aktuelle Führungszeugnisse für alle Trainer und Betreuer anfordern muss, um sicherzustellen dass nicht einschlägig vorbestrafte und verurteilte Personen unsere Kinder beaufsichtigen, betreuen, erziehen oder ausbilden.

 

 

Jedem verantwortlich denkenden Menschen muss das Wohl und die Unversehrtheit eines Kindes oder Jugendlichen am Herzen liegen und aktiv sein, selbiges zu schützen. Besonders Ehrenamtler in Vereinen, also auch unsere Trainer/innen und Betreuer, erleben in ihrer wertvollen Tätigkeit “ihre“ Kinder und Jugendlichen hautnah. 

Hierzu hat das Jugendamt der Stadt Alsdorf nachfolgende Broschüre (als Download) veröffentlicht, wo alle relevanten Informationen und auch Tipps im Umgang mit diesem wichtigen und sensiblen Thema hinterlegt sind.

Schau` hin und tu` was!
Kinder- und Jugendschutz im Ehrenamt
Im Blick - Alsdorf.pdf
Adobe Acrobat Dokument 682.4 KB

(Quellen: StädteRegion Aachen / Stadt Alsdorf)