Landesliga Staffel 2

Erste Mannschaft verliert zweites Saisonspiel

4. Spieltag: SV Rott - Alemannia Mariadorf 3:1 (1:0)

Bericht aus der Aachener Zeitung:

Alemannia Mariadorf kommt in der Fußball-Landesliga nicht so recht in Tritt.

 

Bei der 1:3 (0:1)-Niederlage in Rott hatte der Vorjahresaufsteiger große Probleme damit, Zugriff

zu bekommen, Zweikämpfe zu gewinnen und sich Torchancen zu erarbeiten. Das sah auch Interimstrainer Firat Koyun so: „Wir waren oft nicht nah genug an den Gegenspielern dran.

 

 

Die konnten deshalb immer wieder aufdrehen.“ Profit schlagen konnte der SV lange jedoch nicht. Erst in der 43. Minute trat Yassine Ali Gnondi das Spielgerät über die Linie, nachdem Lukas Breuer eine Sahneflanke an den zweiten Pfosten geschlagen hatte.Gnondi, aber auch Stefan Savic und zwei Mal Sulayman Dawodu, der sogar die Latte traf (35.), ließen zuvor gute Chancen für Rott liegen. Im Mariadorfer Trikot hatte Denis Pozder alle drei Möglichkeiten des ersten Durchgangs. Bei einer Ecke köpfte er links neben den Pfosten (11.), bei einem Freistoß im Mittelfeld sah er, dass Rotts Schlussmann Patrick Diehl etwas weiter weg vom Tor stand und versuchte es direkt. Diehl konnte noch rechtzeitig zurückeilen und den Einschlag verhindern. Und auch in der 39. Minute prüfte Pozder Diehl, der klären konnte.

 

Auf der anderen Seite vergab Dawodu auch nach dem Seitenwechsel noch eine gute Gelegenheit, setzte den Ball knapp rechts neben den Pfosten (47.), machte es aber vier Minuten später besser. Der 27-Jährige erlief einen Steckpass von Avdo Iljazovic, umkurvte noch Nisar Goraya im Mariadorfer Tor und schob zum 2:0 ein (51.).

 

Ein Nackenschlag für die Land-Alemannia, die merklich angeschlagen wirkte. Fast aus dem Nichts kam sie dennoch zum Anschluss. Einen durchaus vermeidbaren Foulelfmeter verwandelte – wer auch sonst – Pozder zum 1:2 (63.). Im Gegenzug hätte Avdo Iljazovic den alten Abstand wiederherstellen müssen, doch aus kürzester Distanz setzte er den Ball über die Latte (64.).Dennoch brachte es Iljazovic an diesem Nachmittag noch auf eine zweite Torbeteiligung, weil er – wie schon beim 2:0 – einen cleveren Pass in die Schnittstelle auf Dawodu spielte, der zum 3:1 einnetzte (67.). Dawodu verpasste es zwar, den Deckel draufzumachen (69., 83.), aber weil Mariadorf nichts mehr entgegenzusetzen hatte, reichten die drei Rotter Tore zum Gewinn der drei Punkte.

 

Deren Coach Frederique Casper sprach danach davon, „große Erleichterung“ zu verspüren: „Ich bin zufrieden, weil wir tonangebend waren und eine Flut an Torchancen hatten. Vor allem haben wir Mariadorf nicht zur Entfaltung kommen lassen.“ Zwar sei es durch den Elfmeter noch mal eng geworden, doch nach der zügigen Antwort habe sein Team die Sache „souverän heruntergespielt“, was Casper zum einen darauf zurückführte, dass es in seiner Mannschaft auch nach den Wechseln keinen Leistungsabfall gab, aber auch darauf, dass die Land-Alemannia unter der Woche 120 Minuten im Pokal gespielt hatte.

 

Diesen Verschleiß nahm auch Koyun wahr: „Die Kräfte haben nachgelassen.“ Dennoch ist er grundsätzlich froh über das Weiterkommen im Pokal: „Das ist für das Mentale wichtig.“ Wenngleich er sich vor dem nächsten schweren Spiel gegen die Sportfreunde Düren eher drei statt zwei Trainingseinheiten gewünscht hätte.

 

Torfolge:

1:0 Gnondi (43.), 2:0 Dawodu (52.), 2:1 Pozder (64., FE.), 3:1 Dawodu (68.)

 

Aufstellung:

Goraya, Behil (Idowu, 53.), Voussen, Yilmaz, Heitzer,

Gouider (Vujicic, 70.), Majbour, Ok (Neuber, 81.), Willems, Özer (Batatina, 70.), Pozder

 

Reserve:

Weitz (ET), Idowu, Neuber, Vujicic, Batatina, Schroeder

Kreisliga C Gruppe 3

Zweite gewinnt Topspiel in Weiden und ist Tabellenführer

4. Spieltag: Teutonia Weiden II - Alemannia Mariadorf II 1:2 (0:1)

Spitzenreiter Spitzenreiter hey hey

 

Beim heutigen Topspiel zweier Mannschaften mit bisher nur Siegen trat die zweite Mannschaft ersatzgeschwächt mit einem stark dezimierten Kader an. Trotzdem zeigte das Team heute wie in den letzten Wochen auch eine mega Mentalität und Einsatzwillen. Bereits früh konnte man in Führung gehen, als Marvin Robert sehenswert mit dem linken Fuß den Ball platziert links oben in den Winkel zirkelte.

 

Weiden immer wieder über die Außen jedoch zunächst ohne klare Torchancen. Immer wieder wurden die Angriffe durch eine konzentrierte Defensivleistung abgefangen. So blieb es bis zur Halbzeit bei der knappen 1:0-Führung.

 

Nach dem Seitenwechsel schied der bis dahin sehr starke Ivan Beker verletzungsbedingt aus und Mariadorf musste erneut umstellen. Jedoch stand die Laufbereitschaft aller heute wieder als großes Plus zu Buche. Tom Offermanns dann mit einer Doppelchance, die auch die 2:0-Führung hätte bedeuten können.

 

Weiden bekam dann einen zweifelhaften Foulelfmeter zugesprochen, Nico Bebber trat an und Timo Lenz hielt den Elfmeterschuss glänzend. Im Anschluss an den Elfmeter gab es Ecke für Weiden. Mariadorf leider unsortiert und wenige Sekunden nach dem gehaltenen Elfmeter dann doch der Ausgleich. Wer nun dachte die 2te läßt die Köpfe hängen sah sich getäuscht. Mariadorf schüttelte sich kurz und verteidigte weiterhin gut.

 

In Minute 72 dann Freistoß für Mariadorf aus dem Halbfeld, Denis Hermanns flankte butterweich und Max Schlicht stieg unnachahmlich hoch und versenkte den Ball per Kopf zur 2:1 Führung ins Weidener Tor.

 

Die Gastgeber drückten weiterhin fanden jedoch in der Schlussphase immer wieder ihren Meister im glänzend aufgelegten Torwart Timo Lenz. Mariadorf fightete um jeden Zentimeter und war aufgrund der enormen Willensleistung nicht unverdient der Sieger. 4 Spiele 4 Siege dementsprechend wurde nach dem Schlusspfiff ordentlich gefeiert….

 

„Und die 2te kommt gefahren ohne Bremse ohne Licht“ hallte es noch bis in den frühen Abend nach der Heimkehr in den Südpark.

 

Aufstellung: Lenz, Juchem, Pagen, Hermanns, Johnen (85. Körlings) Zurek, M. Robert (60. Karrasch) M. Schmitz, Beker (46. Offermanns), Shabani (70. Müller), Schlicht

 

Torfolge: 0:1 M. Robert (8.), 1:1 Rongen (56.), 1:2 Schlicht (72.)

Erste Mannschaft zieht ins Viertelfinale des Bitburger Pokals ein

Mit 5:3 n.V. gewinnt die Mannschaft von Trainer Firat Koyun gegen die SG Stolberg

Torfolge:

0:1 Pozder (5.), 0:2 Willems (30.), 1:2 Treu (67.),

2:2 Treu (73.), 2:3 Heitzer (98.), 3:3 Hüskens (108., Handelfmeter), 3:4 Heitzer (115.), 3:5 Pozder (120.)

 

Aufstellung:

Goraya, Behil, Gouider (Batatina, 84.), Yilmaz, Özer, Willems,

Voussen (Idowu, 68.), Majbour (Schroeder, 119.), Hochmuth,

Ok (Heitzer, 74.), Pozder

Der SV Alemannia Mariadorf trauert um Adolf Böhm

Am Montag, den 23. August 2021, ist unser Ehrenmitglied Adolf Böhm im Alter von 86 Jahren verstorben.

 

Adolf war seit seiner Geburt Mitglied des SV Alemannia Mariadorf. Von 1946 bis 1952 durchlief er die Jugendmannschaften des Vereins und spielte bereits mit

17 Jahren in der ersten Mannschaft.

 

Sein Talent blieb nicht verborgen, so dass er 1955 zur SG Eschweiler und dann 1956 zu Alemannia Aachen wechselte.

 

Dort spielte er bis zur Saison 1958/59. 1959 kehrte Adolf zu seinem Heimatverein zurück, wo er bis Anfang der 70er Jahre spielte.

 

Nach seiner aktiven Zeit engagierte er sich als Jugendtrainer, übernahm die Funktion des Jugendleiters und trainierte auch die Seniorenmannschaft zwei Jahre.

Neben hohen Verbandsehrungen wurde Adolf Böhm durch den Verein mit der silbernen und goldenen Ehrennadel ausgezeichnet und zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Unser Mitgefühl gilt seinem Sohn Ingo, Schwiegertochter Simone und den beiden Enkelkindern.

Unser Kunstrasenplatz am Abend bei Flutlicht

Fotos der offiziellen Platzeröffnung durch den Bürgermeister der Stadt Alsdorf - Alfred Sonders

Fanrtikel des SV. Alemannia Mariadorf zu kaufen bei Vereinsfieber

... und noch weitere Artikel

Werde Mitglied beim SV. Alemannia Mariadorf !!!

 

Sie möchten ein Teil der Landalemannia werden?
Mitgliedsantrag downladen, ausfüllen und diesen an die u.g. Vereinsanschrift senden bzw. den Vorstandsmitgliedern auch persönlich übergeben.

Herzlichen Dank !

Postanschrift:
SV. Alemannia 1916 e.V. Mariadorf
Im Winkel 7
52477 Alsdorf

E-Mail: alemannia-mariadorf@t-online.de

Antrag auf Mitgliedschaft Senioren und Junioren !!!
Antrag auf Mitgliedschaft.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Antrag auf Spielberichtigung
wdfv-antrag_spielberechtigung_stand_14.0
Adobe Acrobat Dokument 483.0 KB

Einige nützliche Links