12. Spieltag: Alemannia Mariadorf - FC Heinsberg-Lieck 2:0 (0:0)

Bericht aus der Heinsberger Zeitung:

Die erste Chancen hatte der Gast durch Maurice Gippert (5.). Dann gab es einige Schiedsrichterentscheidungen, mit denen sich der FC nicht anfreunden konnte. Die Gelb-Rote Karte für Willi Steitz (25.) empfand Trainer Edin Durakovic als zu hart. Rot wegen Nachtretens bekam Sebair Ljatifi (43.). „Er wollte den Fuß wegziehen“, schilderte Durakovic die Szene. Auch in doppelter Unterzahl machte Heinsberg-Lieck dem Tabellenführer das Leben schwer, stand defensiv gut und hatte auch die eine oder andere Offensivaktion. In einer Zweikampfsituation habe der Schiedsrichter auf Elfmeter entschieden, den Sascha Jesse zum 1:0 für Mariadorf verwandelte (58.). Zwei Minuten später sah Stefan Filster (Mariadorf) Gelb-Rot. „Wir haben in den letzten 20 Minuten mutiger gespielt und viel geackert“, bescheinigt Durakovic seinem Team eine große Leistung. Pech hatte man bei einem Lattenschuss von Thomas Joschko (90.). Den Abpraller schoss Gino Krings neben das Tor. Einen Konter schloss Stefan Vujicic mit dem 2:0 ab (90. + 4).

 

Bericht von Fussball.de

Der 1. FC Heinsberg-Lieck kehrte vom Auswärtsspiel gegen den Alemannia Mariadorf mit leeren Händen zurück. Am Ende hieß es 0:2.

Alemannia Mariadorf ging als klarer Favorit ins Spiel und enttäuschte die eigenen Anhänger nicht. Torlos ging es in die Kabinen. Kurz nach dem Wiederanpfiff verließ Andre Hochmuth von Alemannia Mariadorf den Platz. Für ihn spielte Ufuk Özer weiter (50.). Sascha Jesse versenkte vor 150 Zuschauern den Penalty aus elf Metern im Netz und besorgte so die 1:0-Führung für die Heimmannschaft.

 

Bei der Mannschaft von Gabriele Angelo Di Benedetto kam Stefan Vujicic für Peter Szczyrba ins Spiel und sollte fortan für neue Impulse sorgen (88.). Kurz vor Schluss traf Vujicic für den Ligaprimus (94.). Am Schluss gewann der Alemannia Mariadorf gegen den 1. FC Heinsberg-Lieck.

 

Wer soll den Alemannia Mariadorf noch stoppen? Der Alemannia Mariadorf verbuchte gegen den

1. FC Heinsberg-Lieck die nächsten drei Punkte und führt das Feld der Bezirksliga, Staffel 4 weiter an. Die Offensivabteilung des Alemannia Mariadorf funktioniert bislang zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk und schlug bereits 28-mal zu. Mit dem Sieg knüpfte der Alemannia Mariadorf an die bisherigen Saisonerfolge an. Insgesamt reklamiert der Alemannia Mariadorf neun Siege und ein Remis für sich, während es nur zwei Niederlagen setzte.

 

Durch diese Niederlage fiel der 1. FC Heinsberg-Lieck in der Tabelle auf Platz sechs zurück. Nach vier sieglosen Spielen in Folge ist die Situation des Gastes aktuell alles andere als rosig. Beim Alemannia Mariadorf dagegen läuft es mit insgesamt 28 Punkten wie am Schnürchen. Während der Alemannia Mariadorf am nächsten Sonntag (15:00 Uhr) beim FSV Columbia Donnerberg gastiert, duelliert sich der 1. FC Heinsberg-Lieck am gleichen Tag mit dem "Grün-Weiss" Sparta Gerderath.

 

Torfolge:

1:0 Jesse (58., FE), 2:0 Vujicic (90.)

 

Aufstellung:

Krimp, Kreutz, Behil, Jesse, Voussen (Hess, 73.), Szczyrba (Vujicic, 88.), Filster, Hochmuth (Özer, 50.), Koubaa, Willems (Heitzer L., 66.), Pinna

 

Reserve:

Mrosek (ET), Özer, Geilen, Heitzer L., Hess

 

Besondere Vorkommnisse:

Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiel (Steitz - Heinsberg, 33.)

Rote Karte wegen Nachtreten (Ljatifi - Heinsberg, 44.)

Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiel (Filster - Mariadorf, 60.)

12 Spieltag: Alemannia Mariadorf II - Teutonia Weiden II 2:3 (1:2)

Bericht von Fussball.de

Die Reserve von Alemannia Mariadorf und die Zweitvertretung von Teutonia Weiden lieferten sich ein spannendes Spiel, das 2:3 endete.

Alemannia Mariadorf II war als Außenseiter in das Spiel gegangen – dementsprechend war die Niederlage keine allzu große Überraschung.

Für den Führungstreffer des Heimteams zeichnete Pascal Johnen verantwortlich (29.). Kurz vor der Pause traf Ersin Karacan für Teutonia Weiden II (41.). Vor dem Seitenwechsel sorgte Robin Küsche mit seinem Treffer für eine kalte Dusche für den Gast. Ein Tor auf Seiten von Alemannia Mariadorf II machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus.

Bis zur ersten personellen Änderung, als Cagatay Sari Adebambo Adegboyega ersetzte, war es im zweiten Durchgang ruhig geblieben (67.). Emre Karasu versenkte den Ball in der 79. Minute im Netz von Alemannia Mariadorf II. Gefeierter Mann des Spiels war Karacan, der Teutonia Weiden II mit seinem Treffer in der 85. Minute den Vorsprung brachte. Letzten Endes holte Teutonia Weiden II gegen Alemannia Mariadorf II drei Zähler.

 

Durch diese Niederlage fiel Alemannia Mariadorf II in der Tabelle auf Platz acht zurück.

Die Mannschaft von Trainer Dirk Morfeld baute die Mini-Serie von drei Siegen nicht aus.

Offensiv konnte Teutonia Weiden II in der Kreisliga C Staffel 3 kaum jemand das Wasser reichen, was die 47 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Nach elf absolvierten Spielen stockte Teutonia Weiden II sein Punktekonto bereits auf 27 Zähler auf und hält damit einen starken zweiten Platz. Neun Spiele währt bereits die Serie, in der Teutonia Weiden II ungeschlagen ist.

 

Nächster Prüfstein für Alemannia Mariadorf II ist FSV Columbia Donnerberg II auf gegnerischer Anlage (Sonntag, 13:00). Teutonia Weiden II misst sich zur selben Zeit mit Sportfreunde Hehlrath II.

 

Torfolge:

1:0 Johnen (29.), 1:1 Karacan (37.), 2:1 Küsche (43.), 2:2 Karasu (79.),

2:3 Karacan (85.)

 

Aufstellung:

Lenz, Heitzer P., Dohms, Eikermann, Kinkartz, Haji, Johnen, Karrasch,

M. Schmitz, Erol, Küsche

 

Reserve: Beker, Mohammadi

AH-Mannschaft gewinnt das Lokalderby gegen den VfL Eintracht Warden mit 3:0 (0:0) !!!

Am heutigen Abend stand vor stattlicher Kulisse das Derby gegen unsere Gäste aus Warden an. Alles was Rang und Namen hat tummelte sich heute auf dem Platz. Nach kurzer Abtastphase hatten unsere Gäste aus Warden die erste Möglichkeit, die jedoch vergeben wurde. Auf der anderen Seite dann im weiteren Verlauf zahlreiche Chancen für die Landalemannen, diese scheiterten jedoch am gut aufgelegten Keeper der Gäste Lutz Offermanns. So wurden in einem ansehnlichen Spiel torlos die Seiten gewechselt.

 

Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch eine Mannschaft und zwar die Platzherren. So dauerte es auch nicht lange bis Dennis Kempiak nach einem gut ausgespieltem Angriff das 1:0 markierte. Nach dem 1:0 ging es nur noch in eine Richtung. Mariadorf heute mit allem was es auf den Platz zu bringen gilt, Leidenschaft, Laufbereitschaft und Einsatzwillen. Tarik Topaloglu erhöhte auf 2:0.

Als dann noch Ralf Scheilen per schönem Volleyschuss zum 3:0 traf war das Derby entschieden. Mariadorf ließ nicht nach und hatte weitere zahlreiche Chancen. Warden kam nur noch durch einen Distanzschuss von Thommy Heinrich zu einer Chance die Marvin Pley jedoch entschärfen konnte.

Am Ende stand ein hochverdienter 3:0-Derbysieg zu Buche.

 

Kader: Marvin Pley, Kalle Lürken, Ralf Gaborini, Hubert Müller, Marco Schmitz, Christian Eikermann, Peter Delzemich, Dennis Hermanns, Dennis Kempiak, Rene Keilhauer, Anouar Haji, Ralf Scheilen, Tarik Topaloglu, Michael Krings, Christian Schmidt, Hermann Mingers, Frank Gieß, Peter Neuser

Einladung zur Mitgliederversammlung am 24.11.2019 um 11 Uhr !!

NEU !!! Fanartikel der Landalemannia im Webshop zu kaufen !!!

Einige nützliche Links