2014

IN MEMORIAM

 

Der SV. Alemannia Mariadorf trauert um

 

Peter Fleu

 

   Ehrenvorsitzender des Vereins

 

Am Sonntag, den 14.12.2014 verstarb unser Ehrenpräsident Peter Fleu nach langer schwerer Krankheit im Alter von 91 Jahren.

 

Wir betrauern einen der wenigen letzten großen Landalemannen, der Peter Fleu zweifelsfrei gewesen ist. Sein ganzes Herzblut gehörte seiner Familie und seiner geliebten Alemannia. Mit ihm verlieren wir einen Sportkameraden und einen guten Freund, der wie kein anderer über 70 Jahre hinweg, den Verein mit aufgebaut, ihm 10 Jahre selber vorgestanden und danach bis zum heutigen Tag, als Ehrenvorsitzender immer vorbildlich den Verein vertreten hat.

 

Der Name Peter Fleu und der des Vereins wurden in seiner aktiven Zeit stets in einem Atemzug genannt. Niemand hat in den fast 100 Jahren Vereinsbestehen auch nur vergleichbar den Verein gefördert und repräsentiert. Er war ein starker Verfechter für den Erhalt des Südparks,            >die Traditionsstätte< seines geliebten SV. Alemannia Mariadorf.                                              An der Seite des Vorstands hat er hierfür viele Jahre mit gekämpft und war sichtlich erleichtert, dass sein Wunsch auf den Fortbestand der Sportanlage zu Lebzeiten in Erfüllung ging und der Südpark für weitere 40 Jahre Heimat des SV. Alemannia Mariadorf bleibt.

Beim gemeinsamen Jubiläum - 90 Jahre SV. Alemannia Mariadorf / 125 Jahre Männergesangverein MGV Polyhymnia - im Jahr 2006, hat er als Festausschussvorsitzender maßgeblich zum Erfolg dieses Festes beigetragen.

 

Unser Respekt gebührt einem Mann, der sich dem Sport und den Menschen verpflichtet fühlte und mit all seiner Schaffenskraft dafür eintrat, dass sich alle - gerade im Sport - näher kommen.

 

Peter Fleu trat 1936 beim SV. Alemannia Mariadorf als Mitglied ein. Von 1950 bis 1952 war er als Mannschaftsbetreuer der 2. Mannschaft aktiv. Von 1952 bis 1954 war er als 2. Kassierer und in den Jahren 1955 bis 1958 als 1. Kassierer tätig. In der Zeit von 1958 bis 1966 war er Hauptkassierer des Vereins. Mit seinen unmittelbaren Nachbarn - Bert Hacken (Geschäftsführer) und Martin Göttgens (Jugendleiter), hatte er maßgeblichen Anteil an den Erfolgen des Vereins. 1966 wurde Peter Fleu durch die Mitgliederversammlung zum 1. Vorsitzenden ernannt und führte dieses verantwortungsvolle Amt 10 Jahre aus, bevor er dies in die Hände des neuen Vorsitzenden   Richard Weidenhaupt/Pelzer legte. In diesem Zeitraum wurde unter seiner Leitung der neue Rasenplatz mit Sportheim gebaut und die Spielstätte Südpark erhielt erstmals zwei Sportplätze, was zur damaligen Zeit einzigartig war.                                                                                1974 ernannte ihn die Mitgliederversammlung zum Ehrenmitglied.

Ab 1977 war Peter Fleu ständiges Mitglied im Beirat des Vereins bis zur Ernennung zum Ehrenvorsitzenden 1990 und erfuhr mit der höchsten Auszeichnung im Verein die verdiente und öffentliche Anerkennung.

 

Für sein Wirken als Vereinsfunktionär und unser aller Gemeinwohl, wurde Peter Fleu durch den Verein, dem Fußballkreis Aachen, dem Fußballverband Mittelrhein und den Westdeutschen Fußballverband mehrfach ausgezeichnet.

Auch über den Sport hinaus war Peter Fleu ehrenamtlich tätig. Als Kommunalpolitiker in der ehemaligen Gemeinde Hoengen, war er bis zur kommunalen Neugliederung im Jahre 1971 stark engagiert. Als Schöffe war er vom Amtsgericht Aachen von 1970-76 bestellt. Als Beisitzer unterstützte er den Vorstand des Stadtsportverbandes Alsdorf im Zeitraum von 1971 bis 1980. Für seine Arbeit wurden Peter Fleu in seinem langen und erfüllten Leben zahlreiche Auszeichnungen verliehen.                                                                                        

 

Unser tiefempfundenes Mitgefühl gilt seiner Ehefrau Annemarie mit Familie, allen Angehörigen und Freunden.

 

Der Vorstand mit Ehrenrat und Beirat

Alsdorfer Hallenstadtmeisterschaft am 27./28.12.2014

Gruppe A:                      Gruppe B:

SC Kellersberg                Alemannia Mariadorf

VfL Eintracht Warden      SSG Zopp

BW Alsdorf                     RW Alsdorf

GW Broicher Siedlung     Hertha Mariadorf

GA Ofden                       Union Hoengen-Mariadorf

Am 03.01.2015 nimmt unsere Erste Mannschaft am traditionellen Sparkassenhallencup 2015 teil !

Am 3. Januar 2015 - Halle Neuköllner Str. Aachen ab 15:00 Uhr, Spielzeit 2 x 10 Minuten
2. Vorrunde in Aachen
Gruppe G
Alemannia Aachen
FC Inde Hahn
VfL Vichttal
Gruppe H
Hertha Walheim
Germania Eicherscheid
Alemannia Mariadorf
 

Erste Mannschaft geht mit einem 5:0 Sieg gegen Schwanenberg in die Winterpause

Bericht aus der Aachener Zeitung:

 

Alemannia Mariadorf schenkt dem Tabellenletzten fünf Tore ein.

Die Punkte 29 bis 31 sind unter Dach und FAch, Fußball Bezirksligist Alemannia Mariadorf machte als Tabellenvietrer am Samstag mit Schlussicht SV Schwanenberg im Nachholspiel kurzen Prozess und schenkte den Gästen fünf Tore ein. Mariadorfs Coach Klaus Barth sprach hinterher von einem "nicht überraschenden Pflichtsieg" seiner Mannschaft, der allerdings, "hochverdient war". Bis zur Pause führte der Gastgeber bereits mit 3:0, nachdem Alessio Pinna (16.), sowie Marco Vidakovic (27.) und Jens Offermanns (28.), in kurzen abständen schon früh für die Vorentscheidung gesorgt hatten. Auch nach dem Seitenwechsel hatte die Mannschaft von Klaus Barth nur wenig MÜhe mit den harmlosen Gästen. Zunächst legte Fabian Benzelrath  nach (68.), ehe Alessio Pinna mit seinem zweiten Treffer den Schlusspunkt setzte. "Ich hatte von der ersten Minute an das GEfühl, dass wir dieses Spiel nicht verlieren werden", sagte Barth. Und: "Das ist ein standesgemäßes Ergebnis und ein guter Jahresabschluss". Mariadorf wird nach der Teilnahme an drei Hallenturnieren in der Winterpause am 27. Januar mit der Vorbereitung auf die Rückrunde beginnen.

 
Bericht aus der Rheinischen Post:

Die am 16. November ausgefallene Partie des 14. Spieltages in der Bezirksliga, Staffel 4, zwischen Alemannia Mariadorf und dem SV Schwanenberg wurde am Samstag auf der Asche im Alsdorfer Südpark nachgeholt. Und wie erwartet wurden die Landalemannen dabei ihrer Favoritenrolle gerecht: Sie gewannen ungefährdet 5:0. Während sich Mariadorf mit diesem Sieg bis auf Platz vier vorarbeitet, haben die Schwäne nach ihrer elften Niederlage in Folge die Rote Laterne weiter fest in der Hand. Vor gerade mal 32 zahlenden Zuschauern dominierte die Alemannia nach Belieben, hätte bei konzentrierterem Abschluss sicher noch das ein oder andere Tor drauflegen können.

Die Tore: 1:0 (16.) Alessio Pinna, 2:0 (27.) Marco Vidakovic, 3:0 (28.) Jens Offermanns, 4:0 (68.) Fabian Benzelrath, 5:0 (90.) Alessio Pinna. Mariadorfs Top-Torjäger Pinna hat sich mit den Treffern elf und zwölf auf Platz zwei der Bezirksliga-Torjägerliste geschossen. Öfter getroffen hat nur Wenaus Sven Nowak, der es auf bereits 14 Saisontore gebracht hat.

 
Torfolge:

1:0 Pinna (16.), 2:0 Vidakovic (27.), 3:0 Offermanns (28.), 4:0 Benzelrath (68.), 5:0 Pinna (90)

 
Aufstellung:

Weitz, Jordine, Balduin, Özer, Kandetzki, El-Aichti (Tumbaev),

Kurz (Ait-Lahssaine), Offermanns, Vidakovic (Benzelrath), Pinna,

Achterberg

 
Reserve: Lovric (ET), Voss, Benzelrath, Ait-Lahssaine, Tumbaev

 

Zweite Mannschaft verliert zum Abschluss des Jahres mit 0:5 gegen FV Eschweiler

Torfolge:

0:1 Aikar (34.), 0:2 Aikar (43.), 0:3 Koc (47.), 0:4 Krstic (56.), 0:5 Aikar


Aufstellung:

Hilgers, Eikermann (Pohl), Keller (Müller), D. Schmitz, Schmiedel, Johnen, Bremen, Habibovic, Steiner, Kempiak


Reserve: Müller, Pohl, M. Schmitz