2014

Bitburger Kreispokal - 2. Runde

Eschweiler SG 1906 Fußball

Am Donnerstag, den 21.08.2014 spielt unsere Erste Mannschaft im Bitburger Kreispokal (2. Runde) gegen die Mannschaft von SG Eschweiler.

 

Anstoß ist um 18:30 Uhr in Eschweiler, Bergrather Straße - Patternhof.

 

 

 

Erste Mannschaft startet mit einem 3:0 Sieg gegen Arminia Eilendorf in die neue Saison

Verkehrte Welt: Die Vorbereitung fiel in Mariadorf bescheiden, in Eilendorf sehr gut aus. Darauf ließ der Saisonstart jeweils nicht rückschließen. „Wir waren sehr präsent, haben kompakt gestanden und nach Balleroberung schnell nach vorne gespielt“, schilderte Alemannen-Trainer Klaus Barth. Voss traf per Kopf nach Balduin-Flanke, Pinna nach einer Balleroberung in der eigenen Hälfte. Danach verwaltete Mariadorf das Ergebnis, ließ auch in Hälfte 2 nichts mehr zu. Tumbaev erhöhte nach Vorarbeit von Pinna. „Das Spiel war intensiv, aber fair, und wir haben verdient die Punkte kassiert“, schloss Barth.

Die Arminia dagegen schaffte es nicht, „das Gesamtbild der Vorbereitung auf den Platz zu bringen“, wie Coach Andi Avramovic formulierte. Die Spielanlage der Arminen war o.k., sie spielten jedoch vieles nicht sauber zu Ende, mussten sich gegen viele lange Bälle der Land-Alemannen zur Wehr setzen. „Gegen so ein ambitioniertes Team wie Mariadorf, das übers Kollektiv kommt, haben wir verdient verloren“, bestätigte Avramovic.

 

Torfolge:

1:0 Voss (8.), 2:0 Pinna (25.), 3:0 Tumbaev (73.)

 

Aufstellung:

Weitz, Balduin, Jordine, Özer (Kandetzki), Schmiedel, Voss, El-Aichti (Tumbaev),

Offermanns (Rinkens), Benzelrath, Willems, Pinna

 

Reserve:

Lovric (ET), Rinkens, Achterberg, Kandetzki, Ait-Lahssaine, Tumbaev

Danke für die Trikotspende der (DVAG)

Saisonauftakt am kommen Sonntag im heimischen Südpark !

Der SV. Alemannia Mariadorf bestreitet am kommen Sonntag das 1. Meisterschaftsspiel der neuen Spielsaison. Gegner ist die Mannschaft von Arminia Eilendorf, die Ende der Spielsaison den Abstieg in die Bezirksliga hinnehmen musste. Diese Partie ist schon der 1. harte Prüfstein für unsere Mannschaft. Der Vorstand bitte alle fußballbegeisterten Freunde unserer Alemannia um den Besuch und Unterstützung.

 

„Der Amateurfußball ist das Herzstück des Fußballs“, betont auch Alfred Vianden, der Präsident des Fußball-Verbandes Mittelrhein. „Ohne die Amateure gäbe es keine Bundesliga, keine Nationalmannschaft. Daher ist es wichtig, dass auch der Amateurfußball gut aufgestellt ist.“
Doch auch die beliebteste Sportart der Deutschen hat mit den allgemeinen Problemen der Gesellschaft zu kämpfen: Aufgrund der demographischen Entwicklung spielen naturgemäß in den nächsten Jahren und Jahrzehnten immer weniger Menschen Fußball. Zudem beklagen die Vereine, dass sich immer weniger Menschen dauerhaft ehrenamtlich engagieren wollen. Die Vereine brauchen Unterstützung für ihre tägliche Arbeit.

Lasst uns in Mariadorf dem Negativtrend entgegenwirken und gemeinsam den überall

geschätzten Verein SV. Alemannia Mariadorf wieder nach Vorne bringen.

Hierzu rufen wir auf ! Werdet Mitglied, Trainer, Betreuer, Vorstandsmitglied im Verein und seit bereit ehrenamtlich gute Arbeit für den Verein und unser aller Gemeinwohl zu leisten.

 

 

Bericht aus der Aachener Zeitung vom 12.08.2014

Neun Klubs aus der Städteregion gehen in der Fußball-Bezirksliga, Staffel 4, ins Rennen, und zumindest drei zählen nach Einschätzung der Trainergilde zu den ganz heißen Favoriten: Inde Hahn, Alemannia Mariadorf und die DJK FV Haaren. Auch Arminia Eilendorf wird häufig genannt. Einiges trauen die Übungsleiter zudem Aufsteiger Eintracht Verlautenheide zu......

 

...„Das ist doch okay“, betrachtet Klaus Barth mit stoischen Ruhe auf den Spielplan. Die ersten vier Aufgaben für seine Land-Alemannen sind „vom Feinsten“, wieder Trainer anmerkt. Das Auftaktprogramm beschert den hoch bewerteten Fußballern aus dem Alsdorfer Süden in den ersten vier Begegnungen drei Kandidaten, die nach Barths Empfinden mit um den Titel kämpfen: Eilendorf, Haaren und Wenau. Und der vierte Gegner, Walheim II, ist auch nicht „ohne“, wie der ehemalige Oberligaspieler das ausdrückt.

 

Dass die Mariadorfer überall als Aufstiegskandidat angesehen werden, nimmt der Trainer mit Humor. „Daraus kann man ja ableiten, es will keiner gerne gegen uns spielen“, freut sich der Coach sehr auf die Spielzeit. Der 2013 aus der Landesliga abgestiegene Klub verhehlt nicht, oben mitspielen zu wollen. „Gerade in dieser Saison ist es wohl noch schwerer, den Titel zu holen“, sieht Klaus Barth Haaren, Hahn, Eilendorf, vielleicht auch Kückhoven und Wenau mit im „Pool“. Um dort mithalten zu können, hat sich Alemannia „fast nur mit Leuten verstärkt, die schon mal hier gespielt haben“. Mit Spielern, die sich mit dem Klub zu 100 Prozent identifizieren.

Neuer Schiedsrichter-Lehrgang im Fußballkreis Aachen

Interessenten melden sich bitte beim Vorstand des Vereins.

Gesucht werden Sportkameraden aller Altersklassen.

Im Besonderen sprechen wir auch hier Fußballer an, die ihre aktive Laufbahn beendet haben und sich als Schiedsrichter weiterhin dem Fußballsport widmen möchten.

 

Die Termine im Einzelnen:

02.09.2014, 18:00 - 21:30 Uhr

06.09.2014, 10:00 - 17:00 Uhr

09.09.2014, 18:00 - 21:30 Uhr

12.09.2014, 18:00 - 21:30 Uhr (theor. Prüfung)

 

Die Theorie findet im CLubheim des VFR Würselen (Drischfeld), statt.

Zur Anmeldung ist ein ANtragsformular auf Zulassung auszufüllen.

Gerne leisten wir hier Unterstützung.

 

Weitere Informationen beim 1. Lehrganstag.

Die Gebühr von 30,00 €uro wird der SV. Alemannia Mariadorf übernehmen, bei Ausübung der SR-Tätigkeit für den Verein. Wir würden uns freuen, neue Sportkameraden u. Kameradinnen sich für das Schiedsrichterwesen zu gewinnen.

Vereinsbild 2016

Liebe Mariadorfer Bürger, Vereinsmitglieder, Fans, Freunde und Gönner  des SV. Alemannia Mariadorf.

 

2016 begeht der Traditionsverein SV. Alemannia Mariadorf 1916 e.V. sein 100- jähriges Bestehen. Die Verantwortlichen des Vereins möchten dies zum Anlass nehmen, gemeinsam mit der Mariadorfer Bevölkerung ein großes Fest zu feiern. In den nächsten Wochen wird der Vereinsvorstand in die Planung einsteigen. Der derzeitige Vorstand ist dahingehend bestrebt den Verein für viele Jahre zukunftsorientiert aufzustellen und der Jugend in Mariadorf weiterhin  erfolgsorientiert, sportliche Perspektiven zu ermöglichen. Hierzu bedarf es unabdingbar das Interesse junger Leute zu wecken, die bereit sind, sich für eine Vereinsarbeit zur Verfügung zu stellen.Gerne würde der Vorstand schon jetzt Interessenten das nötige Rüstzeug, das für eine verantwortungsvolle Vorstandsarbeit benötigt wird, vermitteln.

 

Jeden in der Mariadorfer Bevölkerung und im Umfeld (ehemalige Gemeinde Hoengen), rufen wir zu einer gemeinsamen Vereinsarbeit auf. Lasst uns hier nicht wie bereits in vielen Vereinen um uns herum in Lethargie verfallen, sondern packen die Zukunft des Vereins gemeinsam an. Der Vorstand zeigt sich offen für einen Mehrspartenverein, der zum bisherigen, erfolgreichen Fußballsport, auch andere Sportarten im Verein anbietet. Hierzu würden wir gerne neue Freunde und Mitglieder gewinnen, die mit uns gemeinsam dieses Projekt umsetzen und wertvolle Vereinsarbeit übernehmen.

 

Gerne führen wir mit interessierten Sportfreunden Gespräche, wobei wir auch bereit sind alsbald dies in einer gemeinsamen Runde zu erörtern. Als Vorsitzender des Vereins würde ich mich über eine gute anfängliche und positive Resonanz freuen, woraus wir dann gestärkt über verschiedene Medien weiter interessierte Bürger ansprechen wollen die Zukunft des Traditionsvereins mit zu gestalten und das Gemeinwohl in unserem Heimatort zu fördern.

 

Glück Auf !