Herzlich Willkommen auf der Internetseite des SV. Alemannia Mariadorf !!!
2014

Erste mit erneutem Rückschlag im Abstiegskampf !

Kurz vor dem Ende gibt man das Unentschieden gegen Niederau noch aus der Hand

Torfolge:

1:0 Bleja (34.), 1:1 Benzelrath (44.), 1:2 Offermanns (45.),

2:2 Chouliaras (48.), 3:2 Bleja (50.), 3:3 Achterberg (77.), 4:3 Bleja (87.),

5:3 Schröteler (90.)

 

Aufstellung:

Weitz, Jordine, Büyükkelek (Pinna), Mühldorf, Kandetzki, Voss, Benzelrath,

Vidakovic (Hochmuth), Offermanns (Mironidis), Willems, Achterberg

 

Reserve:

Lovric (ET), Balduin, Özer, Hochmuth, Pinna, Mironidis

 

Bericht aus der Dürener Zeitung:

Niederau macht den Klassenerhalt perfekt
Aber nach dem 5:3 gegen Alemannia Mariadorf in der Fußball-Landesliga wird noch nicht gefeiert.

Nach der großen Nichtabstiegssause sah es nicht aus nach dem endlich unter Dach und Fach gebrachten Klassenerhalt für den FC Niederau. Weder Spieler (Coach Bernd Lennartz: „Ich glaube, die haben sich eher für den letzten Spieltag etwas überlegt“), noch Lennartz/Blaschyk, das Duo an der Linie, wirkten nach dem anstrengenden 5:3 gegen Alemannia Mariadorf, als würde noch bis in die Nacht hinein gefeiert.

Einen Grund hätten sie freilich gehabt, denn als Schiedsrichter Schieren die ob der Brisanz erstaunlich faire Partie abpfiff, stand fest, dass der FC Niederau auch in der kommenden Saison in der Landesliga antreten wird. Die Wochen der Unsicherheit, in denen die Dürener zwar nie in ganz akute Abstiegsnöte gerieten, sich bei phasenweise zwei, drei Punkten Vorsprung aber auch nie gänzlich sicher fühlen konnten, sie sind für diese Spielzeit vorbei.

 

Mit einer dominanten Spielweise gaben die Hausherren die Richtung vor für dieses Endspiel. Zunächst zirkelte Daniel Bleja den Ball zum 1:0 unter die Latte (34.). Eine verdiente Führung, weil die Burgauer deutlich strukturierter zu Werke gingen. Dann kamen aber die letzten beiden Minuten der ersten Hälfte. Und die reichten aus, um das Geschehen auf den Kopf zu stellen: In der 44. Minute traf Benzelrath zum 1:1, kaum mehr als 60 Sekunden später Offermanns zum 1:2. Dann war Pause und Lennartz gefragt, seinen Spielern vor Augen zu führen, dass eigentlich ein gutes Spiel zu absolvieren sei. „Als wir in der Kabine zusammensaßen, hast du schon gesehen, dass dem ein oder anderem Spieler die Sorgen ins Gesicht geschrieben stehen. Ich musste sie daran erinnern, dass wir die bessere Mannschaft sind und noch Zeit haben, es wieder gerade zu biegen.“

 

Nach Wiederanpfiff brauchte es ganze fünf Minuten, da gab es die nächste Wendung: Niko Choualiaras (49.) und der überragend effektive Bleja (50.) machten mit ihren Toren ein 3:2. Auch Mariadorfs 3:3 (76.) durch Offermanns war nur für den kurzen Moment ein Rückschlag. Am Ende waren es erneut Bleja (88.) und Nico Schröteler (89.), die für endgültige Klarheit sorgten.

Zweite spielt Unentschieden im Lokalderby gegen Eintr. Warden !

Torfolge:

0:1 Gökgöz (23.), 1:1 Wetzelaer (29.)

 

Aufstellung:

Kraut, Bremen, Beltran-Sanchez, Lauterbach, M. Schmitz (Beus), Wenn (Keller),

Gökgöz (Diehl), C. Schmitz, Mossawi, Kikunga-Moupondo, Kempiak

 

Reserve:

Karakoc (ET), Keller, Beus, Emre, Diehl

Jetzt erhältlich !!! Sparkassen-Kreditkarte in den Farben unserer Landalemannia - Meine Heimat, meine Liebe, mein Verein.

Mit der Sparkassen-Kreditkarte in den Farben der Alemannia Mariadorf spielen Sie in Ihrer eigenen Liga. Machen Sie Ihre Verbundenheit sichtbar.

 

Sichern Sie sich Ihre MasterCard im exklusiven Design der Land-Alemannen.

 

Bestellen Sie jetzt Ihre Vereins-Karte!!!

 

www.sparkasse-aachen.de/alemannia-mariadorf