2014

Erste ohne Mühe beim 4:0 Sieg gegen Rhenania Richterich

Die Rhenania hatte arge Personalsorgen. Sieben Spieler aus der ersten Elf waren nicht dabei, dagegen drei auf der Bank, die gar nicht regelmäßig im Training sind. In Anbetracht dieser Voraussetzungen fand Trainer Hans Uebachs das Spiel seiner Jungs gar nicht übel. „Die Defensivarbeit war in Ordnung, in der zweiten Hälfte waren wir auch besser nach vorne.“

Uebachs lobte ausdrücklich seinen Torwart Kerkhoff, auch wenn dieser spät vom Platz gestellt wurde. „Natürlich war Mariadorf besser, aber ich bin nicht unzufrieden. Nur müssen wir nun absehbar anfangen zu punkten. Wir müssen zukünftig vorne mehr bringen.“


Alemannen-Trainer Klaus Barth befand das Niveau des Spiels als sehr mäßig. „Wir haben verdient gewonnen, ohne zu brillieren. Als Trainer wünscht man sich vielleicht noch, dass die ein oder andere Situation souveräner ausgespielt wird.“ Den ersten Aufreger, den Handelfmeter, beschrieb Barth so: „Ein Freistoß von außen, und einer aus der Mauer zieht die Hand hoch.“ Die Richtericher protestieren eindringlich, ohne Erfolg. Nach dem Treffer von Pinna, der einen Querpass von Vidakovic erlaufen hatte, machte Jordine per Elfer den Deckel drauf: Pinna hatte den Torwart ausgespielt, dieser ihn aber rüde zurückgehalten – Rot und Elfmeter.


Die Torfolge: 1:0 Schaut (ET, 15.), 2:0 Voss (25./Handelfmeter), 3:0 Pinna (58.), 4:0 Jordine


Besondere Vorkommnisse: (89./Foulelfmeter) Rot: Kerkhoff (89./Richterich) wegen Notbremse


Aufstellung:

Lovric, Balduin (El-Aichti), Jordine, Özer, Kandetzki, Voss (Kurz), Vidakovic, Offermanns, Benzelrath (Tumbaev), Willems, Pinna


Reserve:

Weitz (ET), Rinkens, Achterberg, El-Aichti, Kurz, Tumbaev, Ait-Lahssaine, Kurz

Zweite mit unnötiger 0:1 NIederlage gegen VfR Würselen

Torfolge: 0:1 Amzic (25.)

 

Aufstellung:

Weitz, Esser, Eikermann, Pagen, Johnen, M. Schmitz, Büyükkelek, Rinkens,

Kempiak, Achterberg, Ait-Lahssaine

 

Reserve:

Hilgers (ET), D. Schmitz, Schlicht, Habibovic, Giesen, Steiner


Liveticker

Neuer Schiedsrichter-Lehrgang im Fußballkreis Aachen

Interessenten melden sich bitte beim Vorstand des Vereins.

Gesucht werden Sportkameraden aller Altersklassen.

Im Besonderen sprechen wir auch hier Fußballer an, die ihre aktive Laufbahn beendet haben und sich als Schiedsrichter weiterhin dem Fußballsport widmen möchten.

 

Die Termine im Einzelnen:

02.09.2014, 18:00 - 21:30 Uhr

06.09.2014, 10:00 - 17:00 Uhr

09.09.2014, 18:00 - 21:30 Uhr

12.09.2014, 18:00 - 21:30 Uhr (theor. Prüfung)

 

Die Theorie findet im CLubheim des VFR Würselen (Drischfeld), statt.

Zur Anmeldung ist ein ANtragsformular auf Zulassung auszufüllen.

Gerne leisten wir hier Unterstützung.

 

Weitere Informationen beim 1. Lehrganstag.

Die Gebühr von 30,00 €uro wird der SV. Alemannia Mariadorf übernehmen, bei Ausübung der SR-Tätigkeit für den Verein. Wir würden uns freuen, neue Sportkameraden u. Kameradinnen sich für das Schiedsrichterwesen zu gewinnen.

Vereinsbild 2016

Liebe Mariadorfer Bürger, Vereinsmitglieder, Fans, Freunde und Gönner  des SV. Alemannia Mariadorf.

 

2016 begeht der Traditionsverein SV. Alemannia Mariadorf 1916 e.V. sein 100- jähriges Bestehen. Die Verantwortlichen des Vereins möchten dies zum Anlass nehmen, gemeinsam mit der Mariadorfer Bevölkerung ein großes Fest zu feiern. In den nächsten Wochen wird der Vereinsvorstand in die Planung einsteigen. Der derzeitige Vorstand ist dahingehend bestrebt den Verein für viele Jahre zukunftsorientiert aufzustellen und der Jugend in Mariadorf weiterhin  erfolgsorientiert, sportliche Perspektiven zu ermöglichen. Hierzu bedarf es unabdingbar das Interesse junger Leute zu wecken, die bereit sind, sich für eine Vereinsarbeit zur Verfügung zu stellen.Gerne würde der Vorstand schon jetzt Interessenten das nötige Rüstzeug, das für eine verantwortungsvolle Vorstandsarbeit benötigt wird, vermitteln.

 

Jeden in der Mariadorfer Bevölkerung und im Umfeld (ehemalige Gemeinde Hoengen), rufen wir zu einer gemeinsamen Vereinsarbeit auf. Lasst uns hier nicht wie bereits in vielen Vereinen um uns herum in Lethargie verfallen, sondern packen die Zukunft des Vereins gemeinsam an. Der Vorstand zeigt sich offen für einen Mehrspartenverein, der zum bisherigen, erfolgreichen Fußballsport, auch andere Sportarten im Verein anbietet. Hierzu würden wir gerne neue Freunde und Mitglieder gewinnen, die mit uns gemeinsam dieses Projekt umsetzen und wertvolle Vereinsarbeit übernehmen.

 

Gerne führen wir mit interessierten Sportfreunden Gespräche, wobei wir auch bereit sind alsbald dies in einer gemeinsamen Runde zu erörtern. Als Vorsitzender des Vereins würde ich mich über eine gute anfängliche und positive Resonanz freuen, woraus wir dann gestärkt über verschiedene Medien weiter interessierte Bürger ansprechen wollen die Zukunft des Traditionsvereins mit zu gestalten und das Gemeinwohl in unserem Heimatort zu fördern.

 

Glück Auf !